Cookie Consent by Free Privacy Policy Generator website Ines | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3 | Theatergemeinde KÖLN | Ihr Weg zur Kultur
Katharina Schmitt | Regie
© Merav Maroody

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Inszenierung: Katharina Schmitt
Bühne & Kostüme: Patricia Talacko
Video: Rebecca Riedel

Personen der Handlung
E (Eurydike)
O (Orpheus)
Eine Ärztin
Drei Mädchen von Hiroshima
Chor

Ort und Zeit der Handlung
nach einer nuklearen Katastrophe

Zur Handlung
Es ist die Zeit am Ende der Periode, in der Menschen die Erde bevölkern, eine Atomkatastrophe hat die Erde nahezu zerstört. E ist gestorben und O ist über ihren Tod zutiefst verzweifelt, so dass er selbst zum Schatten werden möchte. Während O im Jetzt gefangen ist, geht E in der Endlosigkeit auf und zerfällt mehr und mehr. Eine Suche, das Halten einer Verbindung, der Wunsch nach Wiederkehr werden zu bestimmenden Elementen und die Frage nach der unendlichen Liebe wird zum größten, alles überragenden Topos. Das Kollektiv in der Katastrophe umrahmt die beiden Schicksale.

Zum Stück
Der vertraut klingende Name des Werks verweist unmittelbar auf die grundlegende Thematik des Stücks, ist es eben nicht ein weiblicher Vorname, sondern die Abkürzung für die Skala zur Bewertung von Atomkatastrophen (international nuclear and radiological event scale). Deren höchste Stufe sieben wurde bisher von den Ereignissen in Tschernobyl 1986 und Fukushima 2011 erreicht, jedoch ist dieser Schweregrad nach oben offen, was auch weitaus schlimmere Szenarien, wie auch das im Werk vorkommende, umfasst. Librettistin Katharina Schmitt und Komponist Ondrej Adámek stellen dieser endzeitlichen Katastrophe einen Mythos gegenüber, der die Überwindung von Endlichkeit durch Liebe und Gesang zum Inhalt hat. Der Orpheus-Mythos geht bereits auf die Antike zurück und berichtet vom Sänger Orpheus, der seine geliebte verliert und sie aus dem Hades befreien kann, in dem er hinabsteigt und durch seinen Gesang Hades überzeugen kann, ihm seine Frau zurückzugeben. Er scheitert jedoch an der Aufgabe, sich – egal was passiert – auf dem Weg an die Erdoberfläche nicht nach ihr umzudrehen. So verliert er sie ein zweites Mal. Das Künstler-Duo Schmitt/Adamék, deren zweites musiktheatrales Werk nun seine Uraufführung erlebt, nutzt diesen Mythos und lässt sich besonders von der Thematik der Stimme in einem vielleicht unendlichen Raum und einer vielleicht unendlichen Zeit inspirieren.

Zur Musik
Ondrej Adámek zählt zu den vielleicht gefragtesten Komponisten dieser Tage. 1979 in Prag geboren studierte er dort und in Paris und erarbeitete sich schnell einen Platz in der internationalen Komponistenszene der Gegenwart. Auftragskompositionen für renommierte Klangkörper wie das London Symphony Orchestra oder das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Aufträge für die Wittener Tage für neue Kammermusik oder das Festival in Aix-en-Provence sind nur einige Stationen im Schaffen des Komponisten, der nebenbei auch ein gefragter Dirigent ist. Die Klangsprache Adaméks ist von Farbigkeit und Vielfalt getragen. Der Atonalität verpflichtet, lässt er sich auf Einflüsse verschiedener Kulturen ein und verarbeitet diese in seinen Werken und entwickelt so eine eigene und unverwechselbare Klangsprache. Der Komponist hat dabei keine Angst vor den Extremen und spannt den Bogen zwischen dröhnenden Klanggewalten und feinster, kammermusikalischer Nuancierung. Dabei geht er auch immer wieder neue Wege und lotet auch experimentelle, auch performative Aspekte der musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten aus. So ist sein eigenes installatives Musikinstrument „Airmachine“ immer wieder in seinen Kompositionen zu finden. Ein besonderes Augenmerk richtet der Komponist stetd auf die menschliche Stimme mit all ihren Ausdrucksmöglichkeiten. Da mag es nicht verwundern, dass gerade der Orpheus-Mythos in „Ines“ eine so große Rolle spielt. Adamek untersucht in seinen Werken immer wieder die Fähigkeiten der Stimme über einen „normalen“ Gesang hinaus, lässt sie summen, brausen, schnattern und bis zum Geraäuschhaften in nahezu artistischen Kapriolen in Erscheinung treten. Hierfür geht der Komponist auch über die Grenzen des Konzert-Settings hinaus und erarbeitet mit seinem Ensemble N.E.S.E.V.E.N. (Never Ending Searching for Exact Vocal Expression and Nuances) immer wieder neue Wege des Klangs in performativen oder installativen Situationen. In Ines verwendet Adamek ein reduziertes Orchester, wenige Solisten, arbeitet aber umfassend mit dem Chor, der zur klingenden Masse zum Tonuniversum wird, in dem sich der Eurydike in ihrer Endlichkeit immer mehr verliert.

Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Rheinparkweg 1
50679 Köln

Linien 1, 3, 4, 9 bis Haltestelle Bf Deutz/Messe oder Bf Deutz/Lanxess Arena
Deutsche Bahn bis Köln Messe/Deutz

Bus 150 bis Haltestelle Im Rheinpark (dieser Bus fährt auch über den Deutzer Bahnhof)

Bus 250 / 260 bis Haltestelle Bf Deutz/Messeplatz

Der Opernbus:
Die Shuttlebusse fahren die Haltestellen "Bahnhof Deutz/Messe" (Ottoplatz, Bussteig C), "Bahnhof Deutz/Messeplatz" (Messeplatz, Bussteig D&E) und "Oper Köln im StaatenHaus" an. Die Haltestelle vor dem Staatenhaus wurde extra von der KVB für den neuen Opernbus eingerichtet.
Ab sofort wird der Opernbus diese Haltestellen jeweils ab 60 Minuten vor und bis 30 Minuten nach der Vorstellung (ausgenommen sind hierbei Vormittagsveranstaltungen) kostenlos als Shuttle-Service anfahren.

Juni 2024

Do
20.
Jun
Donnerstag, 20. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 1

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Sa
22.
Jun
Samstag, 22. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Mi
26.
Jun
Mittwoch, 26. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Mittwoch, 26. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Bitte beachten Sie:
dieser Service ist nur für Mitglieder der Theatergemeinde KÖLN möglich.

Login

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Sie möchten Sich für unseren Online-Service registrieren?

Die Online-Bestellung von Terminen ist unseren registrierten Mitgliedern vorbehalten. Um unsere Warenkorbfunktion für Termine nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierung für den Online-Service

Nutzen Sie die Vorteile des Online-Service der Theatergemeinde KÖLN und registrieren Sie sich. Bitte beachten Sie: Dieser Service steht nur unseren Mitgliedern zur Verfügung.

Sie sind Mitglied, haben aber noch keine Login-Daten? Jetzt registrieren!

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Fr
28.
Jun
Freitag, 28. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Freitag, 28. Juni 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Bitte beachten Sie:
dieser Service ist nur für Mitglieder der Theatergemeinde KÖLN möglich.

Login

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Sie möchten Sich für unseren Online-Service registrieren?

Die Online-Bestellung von Terminen ist unseren registrierten Mitgliedern vorbehalten. Um unsere Warenkorbfunktion für Termine nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierung für den Online-Service

Nutzen Sie die Vorteile des Online-Service der Theatergemeinde KÖLN und registrieren Sie sich. Bitte beachten Sie: Dieser Service steht nur unseren Mitgliedern zur Verfügung.

Sie sind Mitglied, haben aber noch keine Login-Daten? Jetzt registrieren!

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

So
30.
Jun
Sonntag, 30. Juni 2024 | 16:00 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Sonntag, 30. Juni 2024 | 16:00 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Bitte beachten Sie:
dieser Service ist nur für Mitglieder der Theatergemeinde KÖLN möglich.

Login

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Sie möchten Sich für unseren Online-Service registrieren?

Die Online-Bestellung von Terminen ist unseren registrierten Mitgliedern vorbehalten. Um unsere Warenkorbfunktion für Termine nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierung für den Online-Service

Nutzen Sie die Vorteile des Online-Service der Theatergemeinde KÖLN und registrieren Sie sich. Bitte beachten Sie: Dieser Service steht nur unseren Mitgliedern zur Verfügung.

Sie sind Mitglied, haben aber noch keine Login-Daten? Jetzt registrieren!

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Juli 2024

Mi
03.
Jul
Mittwoch, 03. Juli 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody
Fr
05.
Jul
Freitag, 05. Juli 2024 | 19:30 Uhr | Staatenhaus am Rheinpark, Saal 3

Ines

Oper in einem Prolog und fünf Bildern Libretto von Katharina Schmitt Uraufführung

Oper | Ondrej Adámek

Eine Liebesgeschichte und die Welt nach einer Atomkatastrophe

Katharina Schmitt | Regie | © Merav Maroody

Was suchen Sie?

Sie suchen eine bestimmte Veranstaltung?

Sie suchen bestimmte Angebote der Theatergemeinde KÖLN

Möchten Sie die ganze Seite durchsuchen?