Oper im Gespräch: „Béatrice et Bénédict“

Ein Angebot der Karl Rahner Akademie

Berlioz, der genialische Egozentriker, war ein musikalischer Visionär und seiner Zeit weit voraus. Als „überzeitlicher“ Geistesverwandter galt ihm William Shakespeare, dessen Gespür für Dramatik und ungestüme Charaktere ihn beeindruckte. Nach der symphonischen Kantate Romeo und Julia wählte Berlioz für seine zweite Auseinandersetzung mit dem Theaterdichter dessen Komödie Viel Lärm um nichts. Im Zentrum der Handlung stehen mit Béatrice und Bénédict zwei durch Intelligenz und Spottlust hervorstechende Charaktere, die sich zunächst spinnefeind sind.
Das Team der Ausführenden ist prominent: François-Xavier Roth (Musikalische Leitung), Jean Renshaw (Regie), Christof Cremer (Bühne und Kostüme), Birgit Meyer (Dramaturgie).

In Kooperation mit der Oper Köln und der
Theatergemeinde Köln e.V.


8. Mai, So 15:30 Uhr
Einführung in der Karl Rahner Akademie
Dr. T. Sofie Taubert, Theaterwissenschaftlerin

8. Mai, So 18 Uhr
Vorstellung
Oper Köln, StaatenHaus
Rheinparkweg 1, 50679 Köln

Vorab wird am 20. April um 18 Uhr ein Probenbesuch im StaatenHaus angeboten. Die Teilnahme ist auf 30 Personen begrenzt, die Plätze werden nach Bestelleingang vergeben. Keine zusätzlichen Kosten!

Gebühr bei Voranmeldung:
EUR 58,00 (ermäßigt EUR 52,00), Karten inklusive
Erstattung ausgeschlossen
Anmeldung bis zum 19. April erforderlich!
Tel 0221 – 80 10 78-0
Oder über www.karl-rahner-akademie.de

Francois-Xavier Roth | Dirigent | © Holger Talinski

Was suchen Sie?

Sie suchen eine bestimmte Veranstaltung?

Sie suchen bestimmte Angebote der Theatergemeinde KÖLN

Möchten Sie die ganze Seite durchsuchen?